Die beliebteste Suchmaschine im Netz hat schon seit längerem Konkurrenz - wenn auch nur eine kleine. Die datenschutzfreundliche Alternative DuckDuckGo wird immer beliebter und bietet viele Funktionen der Google-Suche - dabei bleibt der Nutzer allerdings vollkommen anonym.

Was bietet DuckDuckGo genau?

DuckDuckGo ist im Grunde nur eine Suchmaschine wie Google auch. Jedoch vollkommen anonym: Ihre Suchanfragen werden nicht gespeichert oder mit verwandten Anfragen verbunden. Darüber hinaus filtert DuckDuckGo nutzlose Seiten, die Inhalte von anderen Seiten kopieren. Schließlich werden zu vielen Suchbegriffen auch Kurz-Antworten aus der Wikipedia oder von Wolfram Alpha angezeigt.

Auch Suchanfragen wie 20$ in €, Lorem Ipsum oder Password 16 Strong werden passend mit Umrechnungskursen, dem Text-Generator oder einem zufälligen Passwort beantwortet.

Screenshots

Suchmaske
Suchergebnis

Aktuelle Daten

Zum Zeitpunkt dieses Artikels erhält DuckDuckGo bereits knapp 4,5 Millionen Suchanfragen pro Tag - pro Monat sind es sogar schon 100 Millionen Suchanfragen. Die Tendenz ist (gerade nach den NSA-Enthüllungen) start steigend. Einen aktuellen Überblick bietet diese Traffic-Übersicht.

Eine Alternative zu Google?

Jein. Die Suche selbst ist gut gemacht: Sie lässt sich leicht bedienen, zeigt Kurz-Infos an und ist sogar erweiterbar. Auch mit kleinen Aufgaben und Kürzeln (sogenannten “!Bangs”) kommt DuckDuckGo hervorragend klar.
Eine Alternative zu Googles riesiger Produktpalette kann DuckDuckGo aber leider nicht sein, da neben der Suchmaschine keine weiteren Funktionen vorhanden sind. Dies ist aber meiner Meinung nach gar nicht nötig.